Bei Fleckenalarm im Teppichboden heißt es: Sofort reagieren

0

Geschrieben von Wolters | in Tipps & Tricks | am 04. 01. 2013

Schlagwörter: , ,

Kaum ein anderer Einrichtungsgegenstand wird so stark strapaziert wie ein Teppichboden. Wenn sich dann noch Rotwein, Schokoladenkrümel, Kerzenwachs oder andere hartnäckige Flecken auf dem Teppichboden tummeln, ist guter Rat vonnöten. Frische Flecken sollte man so schnell wie möglich entfernen. Handelt es sich um Flüssigkeiten wie Kakao oder Rotwein, sollte man die Flüssigkeit schnell mit Küchentüchern oder einem Schwämmchen aufsaugen. Hat sich Rotwein auf dem Teppich breitgemacht, sollte man ihn mit etwas Mineralwasser verdünnen und dann alles sofort wieder abtupfen. Babybrei kann unangenehme Flecken verursachen. Den nimmt man mit Essigwasser vorsichtig auf und wiederholt die ganze Prozedur mehrere Male, bis der ganze Fleck entfernt ist. Nach Möglichkeit sollte man Reiben vermeiden, denn Teppichfasern reagieren auf Reibung oft so, dass sich der Fleck nur noch vertieft. Viele Standardhaushaltshelfer reichen völlig aus, um auch hartnäckige Flecken aus Teppichfasern zu entfernen. Die chemische Keule braucht es wirklich nicht zu sein. Glasreiniger ist ein wahres Wundermittel. Handelsübliche Fensterputzmittel sind aktive Helfer gegen eingetrocknete Flecken von Kaffee, Schuhcreme, Malstifte, Rotwein und Blut. Um dem Fleck zu Leibe zu rücken, sprüht man etwas Glasreiniger darauf und lässt ihn kurz einwirken. Danach wird alles abgetupft. Bei hartnäckigen Flecken muss man den Vorgang mehrmals wiederholen, anschließend lässt man den Teppichboden trocknen und saugt ihn ab. Bei hellen Böden hat sich Zitronensäure bewährt, wie sie in dem Plastikzitronen vom Lebensmittelgeschäft vorhanden ist. Bei dunklen Teppichen sollte man vorher eine Farbprobe an einer wenig sichtbaren Stelle machen, da die Gefahr des Ausbleichens besteht. Erkaltetes Wachs löst man mit dem Messer vorsichtig ab und bügelt die Reste vorsichtig und bei niedriger Temperatur, am besten mit Lösch- oder Zeitungspapier, heraus.